Dresden-Banjul-Organisation (NGO A119 in Gambia)
 

 

 

 Update 05.2018

      Medikamente und Verbandsmittel für drei Krankenhäuser des SUKUTA HEALTH CENTER

 

 

Momodu und Mostafa konnten die Spende von MIRQUIDI GOES AFRICA e.V. an Vertreter des Sukuta Health Center übergeben. DANKE für die großartige Hilfe.


  

Projektbeschreibung:

 

Das Sukuta Healthcenter wird seit Jahren von der Rallye unterstützt. Es ist kein Krankenhaus im europäischen Sinne, sondern ein Zentrum, in dem die Patienten von Krankenschwestern umsorgt werden. Nur in schwierigen Fällen wird ein Arzt hinzu gerufen, oder der Patient direkt in ein Krankenhaus transportiert. Die Schwestern und Pfleger behandeln z.B. Fälle von Malaria, die vorher im eigenen Labor durch Blutproben diagnostiziert wird. Viele Kinder, die man in Sukuta treffen kann, sind hier geboren. Auch ein Knochenbruch ist kein Problem für das erfahrene Personal. Hat man Magenschmerzen oder eine Grippe, geht man ins Healthcenter.
Diese Einrichtungen, von denen es sehr viele in Gambia gibt, werden oft durch Spenden finanziert und die Betreiber sind über jede Form von Unterstützung dankbar.

 

 

Neben dem Healthcenter gibt es auch noch den Sukuta Womansgarden, in dem sich die Frauen des Städtchens zusammengeschlossen haben und Gemüse ziehen, dass sie später verkaufen und somit ihre Familien ganz oder zum Teil mit ernähren.

 

 

Rallyeteilnehmer informieren sich im Krankensaal

 

 

Mutter mit kleinem Patienten

 

 

Sachspenden im März 2008

 

 

über 40.000 Dalasis wurden im März ´08 gespendet

 

 

die Frauen vom Womansgarden dankten es mit einem Tanz

 

 


Chronologie und News:

Januar 2015

Das Sukutahealthcenter wird seit 2010 mit Portionen aus unserer Armenspeisung "Operation feed the people" mit beliefert. Somit unterstützen wir dieses Krankenhaus bis zum heutigen Tage, auch wenn man nicht an jedem Projekt unablässig baut.

 

 

Mustapha bei der Belieferung des Krankenhauses mit Essen und Getränken

 

 

 

März 2011

Der Neubau ist fertig und wurde in Anwesenheit der Fahrer der Märzrallye mit Bändel durchschneiden feierlich eröffnet. Nun können dort deutsche oder andere Ärzte für die Zeit ihres Aufenthaltes in Gambia wohnen, direkt auf dem Gelände der Sukuta Health Centers

 

 

Februar 2011

weitere Bilder vom Neubau: Außenanstrich und die Räume werden gefliest.





Dezember 2010

Der Neubau hat inzwischen ein Dach bekommen. Außerdem werden gerade die Fenster gebaut und Stromkabel sind auch verlegt.

Der Dachdecker nagelt das Dachblech auf

die Fenster werden gebaut

Stromkabel werden im Sukuta Healthcenter Neubau verlegt.
Dafür haben wir einen deutschen Elektriker beauftragt.

 

September 2010

wir sind nun bei Ringankerhöhe, der gerade betoniert wird, danach
kommt dann der Giebel und dann nur noch das Dach.
Der Dachstuhl aber erst nach der nächsten Rallye.

Juni 2010

Der Neubau wurde begonnen. Die Grundmauern sind gelegt. Jetzt ist aber erst mal Regenzeitpause und wir bauen im Herbst weiter, so dass im nächsten Frühjahr der Gebäudekomplex eingeweiht werden kann.



Grundmauern Sukuta Healthcenter Küche und Fahrerwohnung

 

April 2010

Nachdem die Arbeiten am Healthpost in Manduar ihren Abschluß gefunden haben, haben wir beschlossen, das Healthcenter in Sukuta mit einem Neubau zu unterstützen. Dort können dann direkt auf dem Gelände Gastärzte untergebracht werden.

 

Dezember 2009

Aus der Novemberrallye 2009 wurden 20.000 für das Sukuta Healthcenter sowie 20.000 Dalasis an den Sukuta Womensgarden, sowie Medikamente, medizinische Instrumente und Decken übergeben.


Übergabe der Spendengüter und -gelder an das Sukuta Healthcenter

 

 

 

 

 

 

 

aktuell  -  über uns  -  Projekte  -  Gambia  -  Rallye  -  Partner  -  Spenden  -  Gästebuch  -  Impressum  -  Datenschutz  -  Sitemap

Dresden-Banjul-Organisation NGO A 119 - Gambia (Westafrika), Tel. Deutschland (0049) 6343 5230, Hauptstraße 47, 76889 Niederhorbach | info@dbo-online.org , Tel. Gambia (00220) 9905124 oder per whatsapp 0172 9800981 (ohne weitere Kosten aus Deutschland in Gambia erreichbar)