Dresden-Banjul-Organisation (NGO A119 in Gambia)
 

 

 

 

  Müllhalde in Wellingara "im Griff" (Nachricht 06.2018)

In der Regenzeit bislang nicht befahrbar, steht der Müllplatz nunmehr befestigt zur Verfügung. Unmengen Müll, getrennt nach Rest -und kompostierbarem Inhalt, können nun bewegt werden. Unter Beteiligung der Dorfältesten wurde der neue Platz eingeweiht und durch Aaron umfassend Hintergrund, Verfahrensweisen und Ziele erläutert.

 

Dazu werden die Mulden, grün für kompostierbaren und blau für Rest-Müll, täglich zur Verfügung gestellt. Auch unser neuer (gebrauchter) LKW (DANKE: Spende von NAK-karitativ e.V.) kommt dabei zum Einsatz.

 

 

 

 


  Bürofläche auf dem Weg (Nachricht 06.2018)

In Deutschland wurden unsere neuen Bürocontainer besorgt und auf die Reise geschickt. Damit wird dem Projekt dringend notwendige Büro-fläche zur Verfügung stehen.

 

 

 

 Umweltschutz- und Kompostierungsprojekt gewinnt an Fahrt (Nachricht 04.2018)

Gleich neben dem Markt in Welingara stehe unsere grünen (Kompost) und blauen (Restmüll) Mulden. Natürlich muss der Gebrauch zunächst noch erklärt und überwacht werden. Die Mulden werden jeden Tag geleert und neu zur Verfügung gestellt.


Gleich gegenüber dem Standort unserer Mulden lässt die Gemeinde für die geplante öffentliche Toilette eine Fäkaliengrupe unter der Bauaufsicht durch die DBO betonieren.

 

Einen ausführlichen Bericht zum Müll-Problem in Gambia an sich bzw. zur Entwicklung einer legalen Müll-Entsorgung findet ihr auch auf der Seite des "NAK-karitativ e.V." .

 

 Kompostierungsanlage in TAMBANA in Betrieb (Nachricht 04.2018)

Unsere grünen Mulden finden den Weg nach TAMBANA. Wir beschäftigen einen Wächter, um "wildes Abladen" zu verhindern. Der Kompostplatz wurde von einseitig offenen Betonschütten auf rundrum freiliegende, mit Palmblättern abgedeckte Komposthaufen umgestellt. Das gewährleistet bessere Durchlüftung und verhindert Pils- und Schimmelbildung. 

 

Für den Kompostierungsvorgang sind die Wasserlieferung durch den Truck vom TEAM "Truck for Africa", der mittlerweile um einem 5.000 Litter Tank ergänzt wurde, unentbehrlich. DANKE für das tolle Fahrzeug.

 

 

 

18. Januar 2018

Heute haben wir den Frauen der Womensgarden-Kooperative in Sukuta den ersten selbst hergestellten Kompost gebracht. Damit zeigen wir, dass es sich lohnt, Bioabfälle auf den Märkten zu sammeln und in die von der DBO bereitgestellten Container zu werfen. Der Kreislauf ist damit geschlossen. Denn das Gemüse der Frauen wird genau auf diesen Märkten verkauft und früher landeten die Reste auf wilden Müllkippen. Die Frauen wiederum schulen die Kunden, wo sie ihre Abfälle reinwerfen sollen, denn das kommt letztendlich ihnen wieder zugute.  

 

 

Feierliche Uebergabe des ersten Kompost. v.l. Lamin Jatta, Mitarbeiter des Bürgermeisteramtes Sukuta, Mam Sait Jallow, CEO des Brikama Area Council, Mustapha Kane, Mitarbeiter der DBO, Aaron Leng, 2. Vorsitzender der DBO, Ndey Cham, Sekretärin DBO, die drei Vorsitzenden des Womensgardens und Momodou Njei, Koordinator bei der DBO

 

 

 

Gruppenbild mit den Frauen der Womensgarden-Kooperative. 

 

 

 

Das "braune Gold", dass die ausgelaugten Böden fruchtbarer macht

 

 


Die erste Lieferung. Es sieht so einfach aus, dabei steckt jahrelange Organisationsarbeit dahinter.
Die Beschaffung der Müllcontainer, zum grossen Teil aus China, der Kauf der Fahrzeuge und Verschiffung nach Gambia, das Aufräumern der Märkte, die Ueberzeugungsarbeit und Schulung der Bevölkerung, die Organisation einer eigenen Deponie bis hin zur eigentlichen Kompostherstellung.

 

 

 

Dresden-Banjul-Organisation NGO A 119 - Gambia (Westafrika), Tel. Deutschland (0049) 6343 5230, Hauptstraße 47, 76889 Niederhorbach | info@dbo-online.org , Tel. Gambia (00220) 9905124 oder per whatsapp 0172 9800981 (ohne weitere Kosten aus Deutschland in Gambia erreichbar)